Direkt zum Inhalt springen

 Porträt

Porträt

Die Gemeinde Glarus Süd

Die Glarner Landsgemeinde beschloss im Mai 2006 die Fusion von fünfundzwanzig Ortsgemeinden, achtzehn Schulgemeinden, sechszehn Fürsorgegemeinden und neun Tagwen (Bürgergemeinden) zu drei Einheitsgemeinden. Eine gegnerische Beschwerde beim Bundesgericht in Lausanne blieb erfolglos. Daraufhin erzwang das verantwortliche Komitee die seit 120 Jahren erste vom Volk einberufene ausserordentliche Landsgemeinde.

Diese fand am 25. November 2007 statt. Schätzungsweise 13'000 Stimmberechtigte nahmen die Gelegenheit wahr, ihre Meinung zu den drei Grossgemeinden kundzutun. Mit einem grossen Mehr bestätigte das Volk die Gemeindestrukturreform per 01.01.2011. So entstand aus siebzehn Dörfern die Gemeinde Glarus Süd, die insgesamt 430 Quadratkilometern umfasst. Bis Ende 2014 galt Glarus Süd als die «flächenmässig grösste Gemeinde der Schweiz». Danach übernahm das Prädikat die neu fusionierte Gemeinde Scuol.

Glarus Süd beheimatet rund 10‘000 Personen. Viele Einzelfirmen und KMUs sind angesiedelt und bieten Arbeitsplätze inmitten der kraftvollen Bergwelt. Verschiedene kulturelle und sportliche Aktivitätsangebote bieten Spass und Abwechslung zum Alltag. Wer mehr will, ist mit dem öV schnell überall und wieder zurück.

Die Gemeinde Glarus Süd - Ihr Kraftort.